Artikel mit ‘2016/2017’ getagged

Lacrosse-Damen starten in die Rückrunde

Mittwoch, 08. März 2017

Am Samstag morgen gegen kurz vor acht stieg das Bremer Lacrosse Team „Snappenlikker“ in die Autos auf dem Weg nach Kiel zu ihrem ersten Spiel in der Rückrunde. Als Fans wurden sie unterstützt von einer zurzeit schwangeren Teamkollegin und einem Likkedeeler aus dem Lacrosse Herrenteam, der fleißig Fotos während des Spiels geschossen hat.

In Kiel trafen sie dann bei perfektem Lacrosse Wetter auf ihre Mitspieler aus Osnabrück, mit denen sie in dieser Saison die Spielgemeinschaft “BrOs” Der Kader war mit 15 Spielerinnen somit gut besetzt.
Nach dem Aufwärmen, Stick- Check und kurzer taktischen Besprechung began das Spiel gegen die Kieler Mannschaft gegen zwölf Uhr mit dem Draw.

Die Osnabrückerinnen und Bremerinnen waren schwer am kämpfen gegen das sehr gute Kieler Team, sodass sie einige Tore einstecken mussten und in der Halbzeit mit 12:1 zurücklagen. In der zweiten Halbzeit hat man dann deutlich gemerkt, dass sich die Spielgemeinschaft eingespielt hatte und besser abgestimmt war, sodass nur noch drei Gegentore kassiert wurden. Auch die Trainerin der Bremer Mannschaft, Rebecca Korhammer, konnte noch ein weiteres Tor erzielen. Letztendlich musste sich die Spielgemeinschaft mit 15:2 in einem sehr fairen Spiel mit einer netten Atmosphere geschlagen geben.

Nach dem Spiel wurden die besten Spieler des Spiels geehrt. Den Spielerball bekam eine Osnabrückerin für ihren tollen Einsatz in der Attack und gekrönt wurde zum einen der Goalie, die einige Bälle super gut gehalten und die Spielgemeinschaft vor einer höheren Niederlage bewahrt hat und eine Bremerin für ihren starken Laufeinsatz.
Das geplante Spiel gegen das Team aus Lübeck musste aufgrund des Spielermangels leider ausfallen. Alternativ sind jedoch dann drei Lübeckerinnen nach Kiel gekommen, die Teams wurden gemischt und es wurde noch ein Freundschaftsspiel gespielt.

Die Bremer Lacrosserinnen müssen nun mit einer Niederlage in die Rückrunde starten, geben sich jedoch zuversichtlich im Hinblick auf die bevorstehenden Spieltage. In zwei Wochen wollen sich die Br/OS bei dem Spiel gegen die Tabellenspitze aus Hamburg beweisen. Eine schwierige Aufgabe für die Br/Os, doch die Lacrosserinnen fühlen sich der Herausforderung gewachsen. !!!

Spielerinnen [Team] (Tore): Berschick [OS], Deponte, Flor, Hänel [OS], Holthausen, Korhammer (2), Oltmanns, Oyss[OS], Ringwelski [OS], Roos, Schmidt [OS] (Goalie), Schneewind, Schönwälder, Skabkin [OS], Spilker [OS]

Likkedeeler finden neue Freunde in Münster

Montag, 13. Februar 2017

Am vergangenen Samstag folgten die Bremer Herren der Einladung der Mohawks nach Münster.
Über die Kadergröße müssen sich die Bremer schon lange keine Sorgen mehr machen und so kam es, dass sich 15 Spieler, wie immer unpünktlich, bei dichtem Schneetreiben auf den Weg machten. Der Sechszehnte benötigte noch ein wenig Regeneration und verschlief prompt.
In Münster angekommen fanden die Teams eine wunderschöne Winterlandschaft vor, die geradezu zum intensiven, körperbetonten Lacrossespielen einlud. Zu den Winterspielen ebenfalls angereist waren die Wolverines aus Dortmund sowie die Bonner Lions mit Verstärkung aus Köln.
Das Turnier begann mit der Begegnung zwischen den Likkedeelern und den Wolverines. Die Bremer kamen seht gut auch ohne ihre Leistungsträger im Mittelfeld zurecht und auch in der ungewohnt besetzten Verteidigung wurden ansprechende Leistungen gezeigt. Auch im Angriff, in dem nur Florian Fraaz als erfahrener Attacker spielte, harmoniert von Anfang an. Es entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, welches bei einem Spielstand von 2:2 in die Halbzeit ging. Die Tore auf Bremer Seite erzielte Albert Mohr nach einem seiner üblichen Sololäufe über das halbe Feld sowie Florian Fraaz nach schönem Zuspiel von Benjamin Thönes.
In der zweiten Halbzeit kam zu drei Gegentoren, welche auf die ungewohnte Zusammensetzung des defensiven Mittelfeldes sowie der Verteidigung zurückzuführen waren. Im offensiven Mittelfeld fehlte es an Durchschlagskraft und der Angriff kam zwar durch schnelle, gute Kombinationen zu zahlreichen Chancen, ließ aber Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor vermissen. So konnten die Bremer keine weiteren Torerfolge feiern und die Dortmunder gewannen verdient 5:3.
Im zweiten Spiel trafen Münster und Bonn aufeinander. Die Mannschaften waren gleichwertig, die Münsteraner, vor allem in der zweiten Halbzeit, ein wenig unkonzentriert. So konnten die Vielfraße sich mit 4:2 durchsetzen.
Die Mohawks blieben auf dem Feld, um gleich im Anschluss gegen Bremen zu spielen. Wie in den ersten beiden Spielen trafen gelichwertige Gegner aufeinander. Auf Bremer Seite war es wieder Albert Mohr, der das erste Tor erzielte. Das Zweite wurde von Claas Sonntag erzielt, der sich zügig, effektiv und nahtlos in den umgestellten Angriff zu integrieren wusste. Dem Wetter und dem üblichen Bremer Temperamet geschuldet kam es jedoch zu zahlreichen Strafzeiten, welche die Strafbank mit Schwarz-Roten füllte. Dies wussten die Münsteraner gut zu nutzen und setzten sich nach 60 Minuten mit 4:2 durch.
Im dritten Spiel trafen die Bonner Lions auf die Dortmunder Wolverines. Wieder sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes, spannendes Spiel bei nun überraschend frühlingshaftem Wetter. Ablenkung erfuhr das Publikum nun durch die vom Grill herüber wehenden Wohlgerüche. Die Dortmunder konnten sich 5:3 durchsetzen.
Pünktlich zum vierten Spiel gegen Bonn traf dann auch der Bremer Rookie Lukas Pleese nach erfolgreichem Ausschlafen am Spielfeld ein. Der Bremer Coach entschied sich diese Energieleistung mit Spielzeit zu belohnen. Jan Bartel, der ebenfalls sein erstes Spiel mit einem Longpole bestritt, wurde in das Mittelfeld integriert. Die Entscheidung, allen Spieler viel Einsatzzeit zu gewähren und den Rookies maximalen Spaß zu gönnen brachte die erwartete Instabilität in die Defensive. Das Mittelfeld baute Druck auf, besonders der aus der Jugend stammende Tim Pawlette setzte sich ein um das andere Mal gegen die Bonner Abwehr durch. Aber er zeigte, wie auch die anderen Spieler in den vorangegangenen Partien , eine gewisse Abschlussschwäche. Dazu kam noch ein stark aufspielender Torwart der Bonner auf, der vier 100% Chancen der Bremer vereitelte. Die Bremer Tore waren wieder Ergebnis guten Zusammenspiels. Benjamin Thönes verwandelte nach Zuspiel von Matthias Mess. Claas Sonntag traf ein zweites Mal bevor Albert Mohr nach einer sehenswerten Vorbereitung durch Benjamin Thönes und Florian Fraaz ebenfalls erneut zum Torerfolg kam. Dennoch verloren die Bremer auch ihr drittes Spiel mit 3:8.
Im letzten Spiel des Tages war zu dem Zeitpunkt noch alles Möglich, was die Plätze 1 bis 3 anging. Leider mussten diverse Dortmunder Spieler früher abreisen was wiederum einigen Bremern noch mehr Einsatzzeit brachte. Benjamin Thönes, Claas Sonntag, Tim Pawletta und Lukas Pleese zogen sich die Blauen Shirts an und verstärkten die Dortmunder. Münster sah nach 40 Minuten wie der sichere Sieger aus und brauchte noch 2 Tore, um an den führenden Bonnern vorbeizuziehen. Dann aber drehte Claas Sonntag auf. Wieder setzte er sich im 1:1 vor dem Tor durch, dann verwandelte er ein gutes Zuspiel aus dem Mittelfeld. Somit ging das Spiel mit 3:2 an Münster.
Am Ende entschied die Tordifferenz über die Platzierungen. Nur Bremen konnte seinen vierten Platz souverän ergattern.
Am Abend reisten die Bremer dann erschöpft, satt und glücklich wieder in den Norden. Auch wenn auf dem Papier lediglich drei Niederlagen standen, so war der Bremer Coach mit der Leistung seiner Spieler und vor allem dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden. Vor allem Jan Bartel gilt es da hervorzuheben, der zwei Tage vor dem Turnier das erste mal einen Pole in der Hand hatte und dafür eine tolle Leistung ablieferte. Mit Tim Pawletta spielt ein vielversprechender junger Mittelfeldspieler für Bremen. Die Schnittstelle zwischen Mittelfeld und Angriff funktionierte, das Bremer Offensivspiel basierte endlich weniger auf Einzelaktionen sondern mehr auf eintrainierten Kombinationen. Auch zeigte sich, dass der Bremer Kader nun breit aufgestellt ist und Ausfälle, auch von Leistungsträgern, gut kompensiert werden können.
Ein weiterer positiver Aspekt war die wirklich freundschaftliche und angenehme Atmosphäre auf und neben dem Feld. Es war nicht nur lehrreich sonder sehr spaßig, mal gegen andere Gegner anzutreten. Wir sind uns sicher, die eine oder andere Mannschaft aus der Westdeutschen Liga bald als Gast in Bremen begrüßen zu dürfen, um 2017 zu einem unterhaltsamen, abwechslungsreichen und langen Lacrossejahr zu machen.
Zum Spielplan

 

 

 

 

 

 

Snappenlikker beenden erfolgreich die Hinrunde

Dienstag, 29. November 2016

Letzten Sonntag, den 27.11.2016, beendete die Damen Spielgemeinschaft Bremen/Osnabrück die Hinrunde der Saison 2016/2017.
Angedacht war ein Doppelspieltag gegen Lübeck und Bielefeld, doch aufgrund Spielermangels sagte Bielefeld das Spiel ab und so wurde dieses Spiel mit 12:0 für die Spielgemeinschaft gewertet.

HB/OS lieferte gegen Lübeck ein sehr spannendes, ausgeglichenes Spiel ab und gewann knapp mit 12:11 gegen die Gäste.

Bereits nach dem Draw konnte Lübeck beweisen, dass die Spielgemeinschaft einem ernst zu nehmenden Gegner gegenüber trat.ohne-titel
Lübeck erzielte bereits in der 2. und 8. Minute die ersten beiden Tore. Da in Unterzahl 10 gegen 10 gespielt wurde, musste sich die Defense aus ihrer gewohnten Aufstellung begeben und nun mehr Kommunizieren und über ein weiteres Feld agieren.
Sehr schnell wurde der Spielgemeinschaft klar, dass hier an der Kommunikation und den Hilfen in der Defense gearbeitet werden musste, um den Gegnern die Torchancen zu erschweren.
Doch HB/OS konnte in der Minute 10 mit dem ersten Tor durch Jane Holthausen kontern und 30 Sekunden später den Ausgleich durch Marie Beckmann erzielen. Doch auch Lübeck zog schnell nach.
So ging HB//OS trotz zwei weiteren Toren durch Rebecca Korhammer mit einem Rückstand von 2 Toren mit 4:6 in die Halbzeit.

Durch eine starke Ansprache und guten Teamzusammenhalt kämpfte sich die Spielgemeinschaft immer weiter nach vorne und wuchs sichtlich während des Spiels. So konnte sich Anjulie Strahler mit 3 aufeinander folgenden Toren beweisen und auch Silja Peters konnte sich über ihr erstes Ligator freuen. Die letzten Spielminuten wurden besonders spannend, beide Mannschaften lieferten sich ein Kopf an Kopf rennen. In der 51. Minute konnte Lübeck dank Überzahl aufgrund einer gelben Karte den Ausgleich zum 10:10 spielen.
Das Führungstor durch Anna Deponte folgte erst 5 Spielminuten später. Doch auch hier konnte Lübeck schnell anknüpfen.
2 Minuten vor Abpfiff musste Lübeck in Unterzahl durch eine gelbe Karte weiter spielen und HB/OS konnte mit einem schönen Abschlusstreffer durch Rebecca Korhammer den Sieg erringen.

Durch die Hinrunde konnte sich Bremen zusammen mit Osnabrück den 4. Platz der BLN erkämpfen.

Spielerinnen: Alena Altrock, Paula Barthen [OS], Marie Beckmann (1), Julia Berschick [OS], Anna Deponte (2), Wiebke Flor, Birgit Hänel [OS], Jane Holthausen (1), Rebecca Korhammer (4), Leonie Oltmanns, Silja Peters (1), Pauline Pötzsch [OS], Hellen Roos, Laura Schönwälder (Goalie), Anna Skabkin [OS], Laura Spilker [OS], Anjuli Strahler [OS] (3), Annemarie Wels [OS]

 

Damen verbuchen ersten erfolgreichen Doppelspieltag

Mittwoch, 28. September 2016

Vergangenes Wochenende traf die Spielgemeinschaft Bremen/Osnabrück in Hamburg auf zwei starke Hamburger Teams.
Das erste Spiel gegen Hamburg B konnten die Spielerinnen 8-11 für sich entscheiden und unterlagen dann zum zweiten Spiel mit 18-5 dem Hamburg A Team.

Im Spiel gegen Hamburg B konnte HB/OS direkt den ersten Draw für sich entscheiden und mit einem Tor in den ersten 30 Sekunden des Spiels durch Lara Igbekele aufwarten.
Nach dem Ausgleichstreffer der anderen Seite punktete Igbekele direkt in der 7. Minute mit dem 2 Tor. Das Spiel war ausgeglichen, so konnten beide Seiten immer wieder den Ballbesitz erarbeiten.
hamburgDie Hamburgerinnen hatten sehr starke Spielerinnen im Team, sodass HB/OS in der Defense schnell reagieren musste und die Teamarbeit und Kommunikation stärken musste.
So schaffte Hamburg B zwar 5 Tore zu schießen, doch konnte HB/OS mit 2 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen. Auch Torhüterin Schmidt tat sich hier hervor.
Durch eine starke Ansprache durch den Teamcaptain Kaitlyn Kennedy, brachte HB/OS noch einmal deutlich mehr Ruhe ins Spiel, um weniger Ballverluste zu riskieren und erarbeitete sich gute Torchancen.
Das Spiel wurde mit einem Endstand von 8-11 für die Spielgemeinschaft abgepfiffen.

Spielerinnen (Tore): Igbekele (5) , Korhammer (4), Kennedy (2), Oltmanns, Beckmann, Roos, Skabkin, Strahler, Spilker, Hänel, Deponte, Holthausen, Flor, Schmidt, Wels, Schneewind, Pötzsch

Gegen Hamburg A gingen die Spielerinnen bereits erschöpft vom ersten Spiel in die erste Halbzeit, dennoch fiel das erste Tor der Gegenseite erst in der 6. Spielminute. HB/OS hatte sich in der Defense nun gut zusammen gefunden und machte gute Teamarbeit. Die Kommunikation funktionierte besser und die Hilfen waren schneller zur Stelle. Dennoch fanden die Hamburgerinnen immer wieder ihre Lücke zum Tor. So fielen in den ersten 15 Minuten bereits 7 Tore. In der 19. Minute konnte Katharina Dierks den ersten Treffer für HB/OS versenken und auch die Defense schaffte nun, den Ball vom Tor zu halten. So gingen die Spielerinnen mit einem 8-2 in die erste Halbzeit. in der zweiten Halbzeit konnten die Bremerinnen noch weitere 3 Mal punkten und hielten sich stark in der Defense gegen die Hamburgerinnen.
So wurde der Ball immer wieder zurück erkämpft und viele Aktionen des Gegners verhindert.
Das Spiel wurde 18-5 für die ambitionierten Hamburgerinnen beendet.

Die Spielgemeinschaft war mit ihren Leistungen sehr zufrieden und freut sich auf die folgenden Spiele.

Spielerinnen (Tore): Dierks (3), Korhammer (2), Oltmanns, Beckmann, Roos, Skabkin, Strahler, Spilker, Kennedy, Igbekele, Hänel, Deponte, Holthausen, Flor, Schmidt, Wels, Schneewind, Pötzsch

Erfolgreicher Saisonauftakt der Bremer Lacrosse-Damen

Dienstag, 20. September 2016

Am Sonntag, den 18.09.2016, starteten die Bremer Lacrosse Damen mit der Spielgemeinschaft Bremen – Osnabrück in die neue Saison. Für die gegnerische Spielgemeinschaft Hannover B – Braunschweig, war es ebenfalls der Saisonauftakt.

14344705_10153951092571586_2293464892082136312_n

Erstes Mannschaftsbild der Spielgemeinschaft Bremen-Osnabrück

Da den Damen vorher nicht möglich war, gemeinsam zu trainieren und sich kennen zu lernen, war jedes Endergebnis möglich.
Die Devise war, positiv und mit Kampfgeist in das Spiel einzusteigen.
So konnte die SG HB/OS bereits mit einem Tor durch Rebecca Korhammer punkten. Durch Annemarie Wels im Mittelfeld konnten sich die Spielerinnen am Draw behaupten. Es folgte ein weiteres Tor in der zweiten Minute.
Die ersten 15 Spielminuten war HB/OS in Ballbesitz, oder erkämpfte sich den Ball noch vor der gegnerischen Hälfte zurück. So war der Spielstand im ersten Viertel des Spiels schon 9 – 0. Hannover B konnte in der 15. Minute mit dem ersten Tor aufwarten, die SG HB/OS blieb aber nach wie vor überlegen und ging mit einem Spielstand von 14 – 3 in die Halbzeitpause.

Die SG HB/OS startete noch ein wenig aufgeräumter in die zweite Halbzeit, mit dem Ziel, mehr Ruhe in das Spiel zu bringen und stellte die unerfahreneren Spielerinnen in die Attack-Line. So hatten auch diese Spielerinnen die Möglichkeit, Spielzüge auszutesten und die eigenen Fähigkeiten im Spiel zu zeigen. Auch hier konnten die Damen ihre Überlegenheit zeigen und präsentierten ein gutes Zusammenspiel.
Die gegnerische Mannschaft konnte in der zweiten Halbzeit mit keinem Gegentor aufwarten, da auch die Defense weiter zusammenrückte. Es fielen noch 3 weitere Tore für HB/OS und das Spiel wurde mit dem Endstand von 17 – 3 beendet.

Spielerinnen [Team] (Tore): Barthen [OS], Beckmann, Dierks (5), Hänel [OS](1), Holthausen, Kennedy [OS](2), Korhammer (4), Oltmanns, Pötzsch [OS],
Ringwelski [OS], Schmidt [OS] (Goalie), Schönwälder (1), Skabkin [OS], Spilker [OS], Strahler [OS] (1), Teichert, Wels [OS] (3)


Do NOT follow this link or you will be banned from the site!