Snappenlikker

Snappenlikker: Heimniederlage gegen Kiel

Am 29. Oktober 2011 empfingen die Bremer Snappenlikker die Damen aus Kiel. Da es bereits in der Vergangenheit stets spannende Begegnungen zwischen den Teams waren, ließ dies auch heute auf eine ausgeglichene Partie schließen.

Die Bremer Damen konnten sich zu Spielbeginn mit einem 3:0 in den ersten 10 Spielminuten absetzen. Danach holten die Kielerinnen allerdings bis zum Ausgleich auf. Die Snappenlikker zogen erneut mit drei weiteren Treffern zunächst davon. Kurz vor der Halbzeitpause konnten die Kielerinnen ein Tor erzielen. Der Halbzeitstand: 6:4.

Trainer Andreas Kuschel machte in der Pause deutlich, dass konzentriert weitergespielt werden muss, um einen Sieg einzufahren.

In der zweiten Halbzeit blieb es spannend. Die Bremerinnen wollten unbedingt das Spiel für sich entscheiden und erzielten kurz nach Anpfiff einen Treffer. Nur wenige Minuten später holten die Kieler Damen zum 6:7 auf.

8 Minuten vor Spielschluss stand es 9:9. Beide Mannschaften wollten sich hier den Sieg holen, wobei die Snappenlikker sich leider mit einem 10:9 geschlagen geben musste.

Insgesamt konnten die Bremer Damen viele gute Situationen umsetzen und erzielten durch das Zusammenwirken bei einem Fastbreak über Mathilde Quaas zu Chantale Fischer und im Anschluss zu Mia Marjanovic ein ‚Traum-Tor’.

Maike Koschorreck war überall präsent und die beste Torschützin der Bremerinnen mit 3 Treffern.

Lisa Mevenkamp glänzte wie schon beim letzten Spieltag durch eine super Laufleistung.

Ohne die Torhüterin Rebecca Aleff hätte das Ergebnis deutlich anders ausgesehen. Sie hat viele Freischüsse der Kielerinnen abfangen können und hat eine hervorragende Leistung abgerufen.

Spielerinnen: Rebecca Aleff, Inga Schrader, Lara Moritz, Janna Fischer, Maike Koschorreck (3), Chantale Fischer (2), Mathilde Quaas, Katharina Preibusch (1), Sonja Breuer (2), Dorothe Kaa, Mia Marjanovic (1), Josefin Giese, Charlotte Schneider, Melanie Weiss, Lisa Mevenkamp, Anneke Ilsemann, Alina Otte