Snappenlikker

Snappenlikker: Niederlage gegen die Black Pearls

Am 20. November 2011 ging es für die Bremer Damen auf nach Hamburg zum vorletzten Spieltag der Hinrunde. Hier sollten wir auf die neugegründeten Black Pearls treffen. Die Hamburger Alumni-Mannschaft hat sich überwiegend aus ehemaligen Spielerinnen des Hamburger A-Teams formiert und ist diese Saison erstmals in der Liga Nord dabei. Die Mannschaft ist stark besetzt und konnte bisher fast alle Spiele für sich entscheiden. Es war den Snappenlikkern von vorneherein klar, dass es ein anstrengendes Spiel werden würde. Die Black Pearls absolvierten bereits am frühen Mittag ihr erstes Spiel gegen das Hamburger A-Team und mussten hier eine 3:6 Niederlage hinnehmen.

In der Hansestadt angekommen wurden wir von strahlendem Sonnenschein begrüßt, der die bereits gute, aber auch aufgeregte Stimmung noch hob.

Um 14:30 Uhr wurde die Partie angepfiffen und die Bremerinnen konnten bereits in der zweiten Minute durch ein Tor von Maike Koschorreck mit 1:0 in Führung gehen. Die Freude über die frühe Führung wurde allerdings schnell getrübt. Bereits fünf Minuten später erfolgte der Ausgleich und die Black Pearls gingen innerhalb kürzester Zeit mit 5:1 in Führung. Die Snappenlikker konnten zwar immer wieder den Ball erobern, verloren ihn aber mehrmals im Mittelfeld und vergaben im Angriff eindeutige Torchancen. Erst 20 Minuten nach dem ersten Treffer kam es zu einem weiteren Bremer Tor durch Annette Backer. Bis zur Halbzeit konnte der Spielstand gehalten werden und so ging es mit einem Zwischenstand von 5:2 in die Pause.

Auch in der zweiten Spielhälfte kam es wieder zu einem frühen Tor, dieses Mal aber auf Seiten der Hamburgerinnen. Doch die Abwehrarbeit der Bremerinnen lief nun deutlich besser als in der ersten Halbzeit. Zwar konnten die Black Pearls direkt noch einen weiteren Treffer landen, aber ab der 36. Spielminute gelang den Hamburgerinnen bis Ende des Spiels kein weiteres Tor mehr. Neben der Defense leistete auch Torfrau Janna Fischer hierzu bedeutenden Beitrag in dem sie nicht nur den Hamburger Spielerinnen den Crease Roll schwer machte, sondern auch einige der gegnerischen Freischüsse abwehren konnte. Die Snappenlikker gaben nicht auf und erkämpften in diesem sehr laufintensiven Spiel immer wieder den Ball. Es gelang den Bremer Damen noch drei Mal den Ball im gegnerischen Tor zu versenken, doch dies war nicht genug um den Rückstand noch aufzuholen. Das Spiel endete aus Sicht der Snappenlikker mit einer knappen Niederlage von 5:7.

Tanja Scharoun bestritt ihr erstes Ligaspiel und zeigte trotz der Aufregung eine gute Leistung. In der Abwehr konnten wir Susanne Pfeffer nach langer Verletzungspause zurück begrüßen.

Spielerinnen: Annette Backer (2), Maike Conrads, Chantale Fischer, Janna Fischer, Dorothe Kaa, Maike Koschorreck (1), Mia Marjanovic (1), Lisa Mevenkamp (1), Lara Moritz, Alina Otte, Susanne Pfeffer, Katharina Preibusch, Mathilde Quaas, Tanja Scharoun, Charlotte Schneider, Inga Schrader